Candide

Der Name Candide ist eine Hommage an Voltaires satirische Novelle „Candide oder der Optimismus“ aus dem Jahr 1759. In dieser glaubt der junge Held an einen unerschütterlichen Optimismus und daran, in der besten aller möglichen Welten zu leben. Doch das Schicksal setzt ihm schwer zu: Candide wird verstoßen, durchlebt Schlachten, Gefangenschaften und Naturkatastrophen. Und so lernt er am Ende, dass „wir unseren Garten selbst bestellen müssen“.

Voltaire wollte damit zum Ausdruck bringen, dass die Beste aller Welten nicht einfach da ist, sondern das Ergebnis unseres eigenen Handelns ist. Damit ist jeder selbst dafür verantwortlich, (s)eine perfekte Welt zu gestalten. Die beiden Candide Gründer, Christopher O’Connor und Daniel Budde, tun dies mit ihrer Schokolade. Denn die ist in der Tat anders und soll zumindest den Glauben an eine besser Welt wiedererwecken: Candide ist nicht nur mutig und progressiv – und damit typisch Berlin. Candide ist zudem das beste aller Produkte, das es bereits tausende und abertausende Male gibt. Nur eben nicht so, wie es sein soll. Nämlich pur und rein – ohne Kompromisse, ohne Extras.

Candide Schokolade wird seit Januar 2017 ausschließlich mit unbehandelten und frischen Zutaten von Hand in Berlin hergestellt. Die Rohschokolade bezieht das Unternehmen ausschließlich von Original Beans. Konservierungsstoffe und andere Zusätze sind ein absolutes Tabu. Zucker und Alkohol werden ausschließlich für den Geschmack verwendet, nicht aber als Konservierungsmittel. Die Pralinen von Candide sollten daher immer frisch genossen werden, halten sich aber auch problemlos bis zu 14 Tage lang im Kühlschrank.

Entdecken Sie Feinkost von Candide in unserem Shop

Sold out

Sold out